Impressionen der diesjährigen Braunkohlwanderung

Um 10.30 Uhr konnte Arthur Mohwinkel knapp 20 Wanderfreunde begrüßen. Nachdem sich die Sonne kurz blicken ließ, blieb es nebelig aber trocken. Es ging Richtung Eltze und dann an der Biogasanlage vorbei. Beim Gang durch die Springriede machten sich die hohen Niederschläge der letzten Wochen bemerkbar. Auch das Sturmtief „Friederieke“ hatte seine Spuren hinterlassen. Am ehemaligen, aber abgerissenen, Bahnhof Plockhorst machten wir eine kurze Trinkpause. Hier wurde noch einmal an die Entstehung und Bedeutung dieses wichtigen Bahnkreuzungspunktes zwischen einerseits Hannover und Berlin und andererseits zwischen Celle und Braunschweig (mit Abzweig Peine). Weiter ging es durch das Neubaugebiet nach Eickenrode. Dort trafen wir gegen 12.30 Uhr im Gasthaus Pröve ein. Dort hatten sich schon einige Senioren (nicht mehr so gut auf den Beinen) eingefunden. Die meisten hatten Braunkohl und Bregenwurst, Kassler oder á la Carte bestellt. Allen hat es gemundet. Es folgte eine angenehme, harmonische Unterhaltung. Dabei wurde, besonders von den Älteren, die guten Beziehungen auch schon früher zwischen Eickenrode und Wehnsen betont. Dies resultiert hauptsächlich durch verwandtschaftliche Verbindungen und der damaligen Landjugend. Dieser Ausflug in die Historie war, gerade für die Jüngeren, interessant und hat Neugier geweckt. Daraufhin hat Arthur Mohwinkel auf den 04.02.2018 hingewiesen. Um 14.30 Uhr ist dann in der Alten Schule ein Treffen von ArchivAKTIV. Nach einem Rundgang unter Leitung von Klaus-Jürgen Hacke im Dorfkern, wollen wir anschließend bei Kaffee und Kuchen mehr aus der Vergangenheit von Wehnsen erfahren.
So gegen 14.30 Uhr machten wir uns wieder auf den Heimweg. Es ging Richtung Plockhorst und Osterloh-Böhmen, Ellerbruch und Ziegenfeld jeder in sein vertrautes Heim. Am Ende waren alle zufrieden über eine schöne Wanderung mit einem guten Aufenthalt in Eickenrode im Gasthaus Pröve.
Arthur Mohwinkel

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ortsrat Wehnsen